Background Image

Planungshilfe für Bauherren und Modernisierer

Das WC:
In den meisten Fällen, natürlich Ihren Wünschen entsprechend bauen wir Ihnen wandhängende WC-s aneinem selbsttragenden Vorwandelement ein. Wenn Sie sich das WC-Element über Eck einbauen lassen,erreichen Sie einen fließenden Übergang der Vorwandenden in die anliegenden Wände. Der Spülkasten und alle Rohrleitungen verschwinden hinter der Vorwand.

Das WC- Becken steht nicht auf dem Fußboden. Für Sie hat das den ganz praktischen Vorteil, das hierdurch glatte einfach und schnell zu reinigende Fliesen- und Keramikflächen ohne schlecht zu erreichende Ecken und Kanten entstehen.

Weiterhin können Sie vor der Montage ganz individuell die Höhe des WC- Sitzes festlegen. Bezüglich der Stabilität brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Die WC-s sind mit dem mehrfachen des normalen Körpergewichtes erfolgreich getestet worden und haben sich in der Praxis millionenfach bewährt.

Als WC-Becken bauen wir Ihnen einen Tiefspüler (Ablauf etwa in der Mitte des Beckens) oder wenn es gewünscht bzw. medizinisch notwendig ist einen Flachspüler (wasserbenetzte Ablage in der Mitte des Beckens und Ablauf vorn) ein.

Um Ihnen die Reinigung der Keramik zu erleichtern, bieten die Keramikhersteller für diverse Serien eine schmutz- und wasserabweisende Oberflächenbeschichtung, die sogenannte Clean- oder Pflege Plus-Beschichtung an. Für eine optimale Haltbarkeit sind all unsere WC-Sitze mit Metallscharnieren und hartem Deckel ausgestattet.

WC
WC
WC
WC
WC
WC

Der Waschplatz:
Grundsätzlich haben Sie die Möglichkeit, den Waschtisch direkt an der Wand oder mit einem Vorwandelement, z.B. mit einer durchgehenden Ablagefläche über das WC- und das Waschtischelement installieren zu lassen. In engen Räumen, z.B. Gäste-WC-s empfehlen wir Ihnen eine Installation an der Wand, da Ihnen durch das Vorwandelement ca. 20 cm Bewegungsfläche vor dem Waschbecken verloren gehen.

Einfache Waschbecken stehen Ihnen in den Standardmaßen von 45, 50, 55, 60 und 65 cm Breite zu Verfügung. Wir bieten Ihnen auch größeren Waschtische und Möbelkombinationen bis 200 cm Breite an.

Für sehr enge Räume bieten wir Ihnen spezielle Raumsparserien mit verringerter Objekttiefe, so z.B. die Serie Comprimo von Keramag an. Für die ganz individuelle Note Ihres Bades bauen wir auch speziell hierfür geeignete Waschbecken in nach Ihren Wünschen geschnittene Natursteinplatten ein.

Die Anschlüsse unter dem Waschbecken können Sie mit einer Halbsäule verdecken. Eine Säule bis aufden Fußboden empfehlen wir Ihnen aus rein optischen Beweggründen nur, wenn die Hauptansicht auf den Waschtisch von vorn erfolgt, da zwischen der Rückseite der Säule und der Wand ein Spalt von 10 bis 15 cm entsteht, in dem die Anschlussleitungen zu sehen sind.

Bei der Auswahl der Armaturen empfehlen wir Ihnen, darauf zu achten, dass die Dichtscheiben der Ventile aus keramischen Material bestehen. Im Gegensatz zu Armaturen mit Plastik- oder Gummidichtscheiben gewährleisten diese über einen sehr langen Zeitraum ein präzises Mischverhalten und eine zuverlässige Funktion. Bei den Markenarmaturen, die wir Ihnen anbieten, ist dieses Produktmerkmal selbstverständlich.

Der Waschplatz
Der Waschplatz
Der Waschplatz
Der Waschplatz
Der Waschplatz
Der Waschplatz

Die Badewanne:
Hier haben Sie die Wahl zwischen Acryl- und Stahlbadewannen. Die Acrylwanne besteht aus einer tiefgezogenen Form aus durchgefärbtem Acryl und wird an der Unterseite mit mehreren Lagen von Kunstharz und Gewebe, besonders im Bodenbereich verstärkt, so dass ihre Stabilität mit einer Stahlwanne vergleichbar ist. Die Acryloberfläche vermittelt bei der Berührung mit der Haut ein warmes angenehmes Gefühl.

Die Festigkeit der Oberfläche ist mit dem Autolack vergleich bar, und kann ebenso wie dieser, mit einer Politur aufgefrischt und poliert werden. Auch wenn mal tiefe Löcher und Kratzer entstehen, ist das kein großes Problem. Sie können vom Fachmann mit Flüssigacryl, Schleifmitteln und Politur nahezu unsichtbar ausgebessert werden.

Die Stahlwanne besteht aus 1,5 bis 3,5mm dickem Stahlblech und ist aussen und innen emailliert. Die Emaille ist eine sehr widerstandsfähige Oberfläche. Abplatzungen, die durch in die Wanne gefallene Gläser oder ähnliches entstehen können, sind jedoch nicht unsichtbar zu reparieren. So bleibt zur einwandfreien Wiederherstellung nur der Austausch der Wanne übrig.

Die Auswahl an Wannen und Wannenformen ist unendlich groß. Neben dem Aussehen der Wanne sollten Sie jedoch dringend auf ein paar Nebenaspekte, wie Wasserinhalt, Liegekomfort und Länge der tatsächlich nutzbaren Liegefläche achten.

Die individuelle Note können Sie Ihrer Wanne durch die Aufstellung, z.B. schräg oder spitz in der Ecke, frei im Raum oder auch zum Teil im Fußboden eingelassen, geben. Wenn Sie sich für einen Whirl- oder Airpool entscheiden, sollten Sie bedenken, dass die Bewegung der Luft durch das Wasser und die Pumpen zu nicht unerheblichen Geräuschen in den angrenzenden, hauptsächlich den darunter liegenden Räumen führen, was den Mitbewohnern des Hauses dann gar nicht gefallen würde.

Die Badewanne
Die Badewanne
Die Badewanne
Die Badewanne
Die Badewanne
Die Badewanne

Die Dusche:
Die Dusche werden Sie erheblich öfter nutzen als Ihre Badewanne. Deshalb sollten Sie bei der Auswahl verstärkt auf die praktischen Werte, wie Robustheit und einfache Pflege achten.

Wie auch bei den Wannen stehen Ihnen Duschwannen in vielfältigen Formen, in der Regel rechteckig, fünfeckig oder als Viertelkreis, aus Acryl oder Stahl zur Auswahl. Die am häufigsten verwendeten Schenkellängen liegen zwischen 80 und 100cm. Die Becken sind ca. 30, 12 oder 7 cm tief. Das Duschbecken sollten Sie so weit wie möglich in den Fußboden einlassen. Damit erreichen Sie eine niedrigere bequeme Einstiegshöhe.

Wenn Sie zum Duschen viel Platz haben möchten, können Sie den Duschplatz auch einfachmit einem Bodenablauf versehen und fliesen lassen.

Als Brausearmatur empfehlen wir Ihnen ein Thermostat, das sowohl auf als auch in der Wand installiert werden kann. Die lästigen Versuche, mit Seifenschaum in den Augen die richtigen Wassertemperatur einzustellen, entfallen. Die vor dem Duschen eingestellte Wassertemperatur fließt gradgenau aus der Brause, wenn Sie den Hahn aufdrehen.

Für die Brausegarnitur sollten Sie lieber etwas mehr ausgeben. Suchen Sie sich einen großen Brausekopf mit hartem und weichen Strahl aus. Achten Sie darauf, dass dieser ein Entkalkungssystem hat, sonst müssten Sie die durch Kalkablagerungen verstopften Düsen mit einer Nadel säubern. Für das optimale Duschvergnügen oder einen kühlenden Regen in den heißen Sommertagen gibt es Schwallbrausen. Hierzu bauen wir Ihnen eine größer dimensionierte Wasserleitung ein, so dass aus dem Raindance kein Tanz im Nieselregen wird.

Bei uns bekommen Sie Duschabtrennungen zu allen Duschenformen und Größen. Auch Sonderanfertigungen für spezielle Einbausituationen sind kein Problem für uns. Das Glas besteht ganz nach Ihrem Wunsch aus Acryl oder Sicherheitsechtglas. Sie können aus diversen Glasstrukturen auswählen. Wir raten davon ab, Echtglasabtrennungen ohne Antikalk-Beschichtungen einbauen zu lassen, da diese durch festgesetzte Kalkablagerungen bald unansehnlich werden. Die Antikalk-Beschichtung ist eine unsichtbare Oberflächenveredlung, von der Kalkrückstände bei regelmäßiger Reinigung wie Staub abgewischt werden können.

Beachten Sie bitte die Pflegeanweisungen der Hersteller, da die Beschichtung durch unsachgemäße Pflege zerstört werden kann. Bei der Auswahl der Duschkabine und ihrer Profile sollten Sie berücksichtigen, wie die Kabine beansprucht werden soll, d.h. benutzen Ihre Kinder die Dusche oder haben Sie sich für eine Schwallbrause entschieden. Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, dass mit der Verringerung der Breite und Anzahl der Profile bis hin zu rahmenlosen Abtrennung die Dichtigkeit bei starker Spritzwasserbeanspruchung abnimmt, so dass beim Duschen geringste Mengen an Wasser nach aussen gelangen.

Die Dusche
Die Dusche
Die Dusche
Die Dusche
Die Dusche
Die Dusche

Das Heizgerät:
Für die Beheizung Ihrer Wohnung und zur Warmwasserbereitung bieten wir Ihnen moderne hocheffiziente Heizgeräte an. Je nach den vorhandenen Möglichkeiten und Ihren Vorstellungen können Sie hierfür Erdgas, Erdöl, Holz oder Erdwärme nutzen.

Das Gas können Sie vom örtlichen Gasversorger aus der Leitung oder aus von diversen Flüssiggasanbietern aus einem ober- oder unterirdischen Tank beziehen. Hierzu empfehlen wir den Einbau eines Brennwertgerätes. Brennwertgeräte nutzen auch die Kondensationswärme, die entsteht, wenn das Abgas teilweise in den flüssigen Zustand kondensiert. Damit sparen Sie auf Grund des besseren Wirkungsgrades der Heizgeräte ca. 15% der Heizkosten. Einen Hausschornstein benötigen Sie hierfür nicht.

Für eine konventionelle Ölheizung benötigen Sie einen Heizraum, der auf Grund der Geräuschentwicklung des Brenners nicht unmittelbarer Nachbarschaft von Ruheräumen liegen sollte und eine Aufstellmöglichkeit für die Öltanks. Das Öltanklager setzen wir Ihnen auf Wunsch auch neben Ihrem Haus in die Erde. Die neue Generation von Öl-Brennwertgeräten benötigt nicht mehr als 1/2m² Stellfläche und ist kaum noch zu hören. Deshalb können wir Ihnen diese Geräte auch in Ihren Hauswirtschafts- oder Fitnessraum einbauen. Zusätzlich zum separaten Heizraum sparen Sie noch 15-20% Heizkosten und den Schornstein.

Sind Sie Waldbesitzer, oder arbeiten Sie zum Ausgleich gern an der frischen Luft? Da hätten wir etwas für Sie! Beheizen Sie Ihr Haus mit einem modernen Holzvergaserkessel. Moderne Heiztechnik ermöglicht Ihnen die staub- und schadstoffarme Verbrennung von bis zu 50 cm lagen Holzscheiten. Die erzeugte Wärme wird in einem Pufferspeicher gesammelt, und je nach Bedarf nach und nach abgegeben. So reicht es auch bei kaltem Wetter aus, den Kessel nach Feierabend 2mal zu füllen, und das Haus ist den ganzen Tag warm. Heizkosten sind im wesentlichen nur Ihre Aufwendungen für die Beschaffung des Holzes, und davon liegt im Wald genug rum.

An Stelle des Holzvergaserkessels können wir Ihnen auch Kaminöfen oder Kamineinsätze anbieten. Abends sitzen Sie gemütlich vor dem Kamin. Die nicht benötigte Wärme wird im Pufferspeicher gesammelt. Hiermit wird am nächsten Tag Ihr Haus beheizt.

Die Wärmepumpe ist eine hochgradig umweltfreundliche Alternative der Wärmegewinnung. In mehrere tiefe Bohrungen hinter Ihrem Haus setzen wir Wärmetauscher ein, die der Erde die natürliche Wärme entziehen. Damit heizen Sie zu ca. 75 % Ihr Haus. Die verbleibenden 25% sind Stromkosten für den Betrieb der Wärmepumpe. Hierzu werden von den Energieversorgern verbilligte Spezialtarife angeboten. Die Warmwasserbereitung kann in viele Heizgeräte, sogenannte Kombigeräte integriert werden. Das ist jedoch nur sinnvoll, wenn die Warmwasserverbraucher (Küche, Bad, Gäste-WC) nicht weiter als ca. 4m vom Heizgerät entfernt sind. Anderen Falls empfehlen wir Ihnen, einen Warmwasserspeicher zu wählen, der unter dem Gerät aufgestellt, meistens weniger als 1m² Stellfläche benötigt.

Durch eine programmierbare Warmwasserzirkulation haben Sie dann auch an weiter entfernten Warmwasserentnahmestellen sofort nach dem Aufdrehen des Wasserhahnes warmes Wasser.

Mit einer 4-6m² Solaranlage auf dem Dach unterstützt die Sonne von September bis Mai die Warmwasserbereitung. In den übrigen Monaten übernimmt sie dies sogar vollständig.

Das Heizgerät
Das Heizgerät
Das Heizgerät
Das Heizgerät

Die Heizung:
Grundsätzlich haben Sie die Wahl zwischen einer Flächenheizung und Heizkörpern. Beide Systeme können auch kombiniert werden.

Heizkörper werden mit maximal 75°C Heizwassertemperatur betrieben. Sie sollten unter oder neben den Fenstern angeordnet werden, da hier die meiste Kälte in das Haus dringt. Wir bieten Ihnen Heizkörper mit integrierter Ventilgarnitur an. Sie werden von unten angeschlossen. Auf Wunsch können die Heizkörperanschlüsse auch in der Wand zum Heizkörper geführt werden. So lässt sich der Fußboden unter dem Heizkörper leicht und ohne hinderliche Anschlussleitungen reinigen.

Für Wohnräume, Küchen und Bäder können wir Ihnen eine Vielzahl dekorativer Heizflächen anbieten, die jedoch auf Grund ihrer Bauform meist geringere Heizleistungen abgeben. Zur ausreichenden Beheizung der Räumlichkeiten können diese z.B. mit einer Fußbodenerwärmung kombiniert werden. Am Ausgang des Heizkörpers wird ein Temperaturregler installiert, an dem Sie die gewünschte Fußbodentemperatur einstellen können. Dann wird die Rohrleitung vom Heizkörper zurück zum Heizgerät schlangenförmig im Fußboden verlegt. So wird der Fußboden angenehm temperiert und dient als zusätzliche Heizfläche. Die zu beheizende Fußbodenfläche ist begrenzt, so dass diese System nur in kleineren Räumen (Küchen, Flure, Bäder, ect.) eingesetzt werden kann.

Fußbodenheizungen werden mit Heizwassertemperaturen von max. 55°C betrieben. Die Oberflächentemperatur soll 28°C, in Bädern 32°C nicht überschreiten. So entsteht eine angenehme Fußwärme, von der keine gesundheitlichen Risiken, wie Bildung von Krampfadern oder ähnliches ausgehen. Im Neubau werden die einzeln regelbaren Heizschleifen auf der Dämmung unter dem Fußboden befestigt und in den Estrich eingegossen. So erwärmt sich der Estrich, und gibt die Wärme mit zeitlicher Verzögerung an den Raum ab. Deshalb empfehlen wir Ihnen, Räume mit wechselnder Nutzung (z.B. Kinderzimmer am Tage als Aufenthaltsräume - beheizt - und nachts als Schlafräume - kalt -) mit wesentlich schneller reagierenden Heizkörpern zu beheizen.

Bei der Wahl des Fußbodens sollte Sie daran denken, dass über einer Fußbodenheizung ein ständiger Luftstrom vom Boden zur Decke erfolgt. Das führt dazu, dass Staub aus Teppichböden ständig aufgewirbelt werden würden. Deshalb empfehlen wir Ihnen auf Fußbodenheizungen Oberbeläge wie Fliesen oder Laminat. Für den nachträglichen Einbau bieten wir Ihnen ein Trockenverlegesystem an.

An Stelle des Estrichs werden von uns Kreaton-Estrichelemente aufgeklebt. Der Gesamtaufbau besteht aus 3 cm Systemplatte mit Heizrohrleitung und 2 cm Kreatonziegel. Dieser Belag zeichnet sich durch extrem schnelles Heizverhalten aus. Schon 10min nach dem Beginn des Heizens ist die Erwärmung des Fußboden spürbar. Im Gegensatz zu Estrich (Belegereife nach frühstens 21 Tagen) können die Estrichelemente nach 24 Std. belegt werden. Sie sparen also 3 Wochen Bauzeit. Soll der Fußboden mit Parkett oder Laminat belegt werden, kann dieses direkt auf der Systemplatte ohne Estrichziegel eingebaut werden.

Die Heizung
Die Heizung
Die Heizung
Die Heizung
Die Heizung
Die Heizung

Hersteller:
Sie möchten sich in aller Ruhe darüber informieren, welche Armaturen, Keramik, Wannen, Duschabtrennungen, Heizkörper und Badmöbel es gibt?

Das Internet macht‘s möglich.
www.grohe.com oder doch de?

Wir haben für Sie eine kleine Liste mit Adressen der Sanitärartikelindustrie zusammen gestellt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok